Aktuelles zur Saison 2017/2018

DSV98 schließt überragende Hauptrunde mit dem ersten Platz ab

24.02.1018


DSV98 schließt überragende Hauptrunde mit dem ersten Platz ab

Als einziges Team der DWL beenden die Jungs um Coach Frank Lerner die Hauptrunde ohne Niederlage.
Im letzten Spiel konnte die SGW Köln gleich mit 18:13 aus der Halle gespielt werden.

Im ersten Viertel wurde der Grundstein des Sieges gelegt, nach einem konzentrierten Powerplay endete das Viertel 7:2 für die 98er.
Der bestens aufgelegte Philipp Kalberg erzielte gleich 4 seiner 6 Treffer in diesem Abschnitt.

Der zweite Abschnitt wurde etwas ruhiger ausgespielt, man ließ Köln aber trotzdem keine Chance nochmal ins Spiel zu kommen.
In diesem Viertel konnte der gerade einmal 15jährige Fynn Gerstung sein Debüt für die 98er feiern.

Mit einer 13:6 Führung baten die Schiedsrichter zum Pausentee.
Trainer Frank Lerner mahnte wie immer zur Ruhe und Konzentration.
Man wollte ähnliches wie gegen Hamburg verhindern, die nämlich vor zwei Wochen nach der Halbzeit noch einmal gefährlich nah am Ausgleich waren.

Das dritte Viertel wurde ungefährdet mit 4:3 beendet.
Die Tore teilten sich Philipp, Frederic und der nach Kreuzbandriss genesene Lars Wendel.

Im Letzten Abschnitt konnten die Kölner vier Treffer erzielen, welche aber nichts mehr an der Niederlage änderten.
Das einzige Tor für den DSV98 erzielte Frederic Schüring.

Trainer Frank Lerner:
„Heute haben wir leider zu viele Gegentore hinnehmen müssen.
Unsere übrig gebliebenen Spieler haben offensiv gezeigt was in uns steckt. Ich bin gespannt wie stark wir offensiv noch werden, wenn alle Verletzten, für die Halbfinalspiele wieder fit sind.
Wir sind verdient Erster geworden, unsere Abwehr hat mit 6,7 Gegentoren pro Spiel die beste Leistung aller Mannschaften gezeigt.“

Auch die sportliche Leiterin Susanne Becker ist begeistert:
„Was für eine überragende Hauptrunde! So etwas hatten wir in den letzten 15 Jahren nicht! Der einzige winzige Fleck auf unserer blütenreinen Weste ist das Unentschieden gegen den SVV Plauen, bei dem der Gegentreffer mit der Schlusssirene fiel. Die Pause bis Ende März kommt uns jetzt gerade recht. Ich hoffe, dass uns bis zum Halbfinale alle verletzten und kranken Spieler wieder zur Verfügung stehen. Dann sollte sogar noch viel mehr möglich sein."

Viertelergebnisse: 7:2, 6:4, 4:3, 1:4

Aufstellung Tore in Klammern:
Tomislav Bujas, Frederic Schüring (2), Erik Wedekind, Christian Theis (3), Lars Wendel (1), Alexander Michaelis, Fynn Gerstung, Ulf C. Ranta (3), Ben Boffen (3), Ben Brauer, Philipp Kalberg (6)

Trainer: Frank Lerner
Betreuer: Niclas Becker & Marius Glasmacher
Spieler des Tages: Philipp Kalberg

Weiter geht es für den DSV98 am Ostersamstag auswärts gegen den Sieger der Serie aus den Qualifikationsspielen SC Wedding oder SV Krefeld 72.


ProB Hauprundenmeister

17.02.2018

In der Deutschen Wasserball Liga sichert sich der DSV98 bereits zwei Spieltage vor Abschluss den ersten Tabellenrang - und ist damit schon jetzt für das Halbfinale gesetzt.

Freitagabend waren die Personalsorgen im 98‘er Kader noch immens: Jan Obschernikat, Nils Elsenpeter, Mihael Petrov, Niclas Becker, Tom Graue und Marius Glasmacher fielen krankheitsbedingt aus, Christian Theis musste aus privaten Gründen passen. Hinter den Einsatzmöglichkeiten der erkrankten Erik Wedekind und Lars Wendel standen zudem noch dicke Fragezeichen.

 Erneut war man auf die Unterstützung der Reservisten angewiesen. Mit Thomas Sensen, Ulf C. Ranta und Alexander Michaelis erklärten sich gleich drei Spieler unserer zweiten Auswahl bereit, im Anschluss an ihr Zweitligaspiel gegen Rote Erde Hamm noch im DWL-Spiel zu helfen! Lars Wendel sah sich nach 5-monatiger Verletzungspause ebenfalls in der Lage für Entspannung sorgen zu können und nutzte die Begegnung am Vormittag gegen unseren früheren Trainer Carsten Berg dabei zum „Einspielen“. 

Das war wirklich sensationell Männer!



Das starke Backup machte im Spielverlauf keinerlei Qualitätsverlust deutlich. Alexander Michaelis musste im 98’er Tor nur ein einziges Mal hinter sich greifen und konnte sich mit dem ersten Bundesligaeinsatz vorzeitig selbst zum Geburtstag beschenken????. Ulf C. Ranta präsentierte sich im Center mit gewohnt kompromissloser Durchschlagskraft, Thomas Sensen setzte starke Impulse im Angriff und sicherte in der Abwehr souverän ab.


Die Zuschauer trauten ihren Augen kaum.

Bereits zur Halbzeit war das Spiel entschieden, was im dritten Abschnitt kurzfristig zu vereinzelt fahrlässigeren Aktionen auf Seiten der 98‘er führte. Am deutlichen Sieg, gegen die auf den Abstiegsrang verwiesenen Hamburger, änderte das indes nichts.

Stimmen zum Spiel

Tomo Bujas: „Wir haben wieder als Team agiert und souverän das Spiel geführt. Wie der DSV98 Wasserball spielt, ist wie eine Manschaft spielen sollte.“

Michi Werner: „Wir haben von Beginn an gezeigt, dass wir den ersten Platz in der ProB sichern möchten und haben das Spiel dominiert. Das war der souveränste Sieg in dieser Saison. Die vollbesetzte Reservebank tat uns gut und hat die Möglichkeit gegeben, das Tempo hoch zu halten. Vielen Dank an die Edeljoker aus unserer „Zweiten“ die nach dem eigenen Spiel noch für uns ins Wasser gesprungen sind!“

Ben Boffen: „Hamburg hat es uns nicht sonderlich schwer gemacht. Wir mussten nur die Anweisungen unseres Trainers beachten und konnten routiniert bis zum Ende, mit starker Verteidigung und sicheren Abschlüssen im Angriff, unser Spiel durchziehen. Alex Michaelis hat ein starkes letztes Viertel geliefert.“


DSV98 : SV Poseidon Hamburg

13 : 5

Viertelergebnisse: 5:1, 2:0, 3:3, 3:1

Aufstellung (Tore in Klammern): Tomislav Bujas (1.-24. Minute), Alexander Michaelis (24.-32. Minute) - Frederic Schüring (3), Erik Wedekind, Fabian Gromann, Lars Wendel, Thomas Sensen (1), Max Schöpp, Michael Werner (2), Ulf C. Ranta (1), Ben Boffen (2), Ben Brauer, Philipp Kalberg (4)

Trainer: Frank Lerner

Betreuer: Niclas Becker & Marius Glasmacher

Spieler des Tages: Ben Boffen

DSV98 geht mit großen Personalsorgen in die Englische Woche

Die Verletzungsmisere der 98’er nimmt kein Ende. Nach der letzten Begegnung im Neustädter Stadionbad werden auch Mihael Petrov (Trommelfell) und Niclas Becker (Bizepssehne) in den kommenden Spielen pausieren müssen. Aus Sicht der Duisburger ist das eigentlich noch kein großer Beinbruch, liegt man doch mit 21 Punkten nach wie vor auf dem ersten Tabellenplatz. Der DSV98 hat ab Samstag gleich drei Matchbälle, um auch als erster die Hauptrunde abzuschließen, denn der SVV Plauen (19 Punkte) hat nur noch zwei Spiele auszutragen und hätte im Direktvergleich  das Nachsehen. Für die 98’er steht sogar bereits jetzt fest, dass man für die Halbfinalserie, die ab Ostersamstag ausgetragen wird, gesetzt ist. (Platz 1 und Platz 2 sind für die Halbfinalspiele gesetzt und spielen keine Qualifikationsrunde)
In den letzten Spielen wird sich allerdings am Tabellenende noch einiges tun können und das ist in diesem Jahr sehr entscheidend: Nach aktuellem Spielmodus steigt der Tabellenletzte direkt nach der Hauptrunde unweigerlich in die Landesgruppe ab, der Vorletzte hätte die Möglichkeit sich im DWL-Aufstiegsturnier erneut zu qualifizieren, müsste aber eine Spielpause von Mitte Februar bis Anfang Juli hinnehmen. Auf zwei der drei beteiligten Vereine stößt der DSV98 in den letzten Spielen der Hauptrunde und will natürlich unbedingt vermeiden, in den Abstiegskampf einzugreifen.
„Auch wenn Hamburg und Köln hochmotiviert um jedes Tor kämpfen werden, möchten wir die letzten Spiele unbedingt gewinnen“ so Frank Lerner. „Wir werden uns trotz all der Kranken und Verletzten nicht unterkriegen lassen und wollen die Runde unter allen Umständen ‚ungeschlagen‘ beenden. Bisher haben wir die fehlenden Mannschaftsteile weitgehend  durch immense Konditionsleistung und Willenskraft unseres verbliebenen Kaders kompensieren können. Ab Samstag steht Fabian Gromann nach abgeschlossener Klausurphase wieder zur Verfügung. Zusätzlich können wir nur hoffen, dass einige kranke Reservisten zu den letzten Spielen wieder einsetzbar sind. Mit Christian Theis, Thomas Sensen und Ulf Ranta haben wir ein enorm starkes Backup, wenn die dreigesundheitlich wieder in der Lage sind zu helfen.“

Rund um die kommenden Spiele hat sich auch die Catering-Crew der 98’er einiges einfallen lassen: Am Samstag wird es nicht nur IM Wasser 13 Hamburger geben auch im Verkauf bieten wir unseren Fans leckere Hamburger. Dazu gibt es natürlich auch wieder andere köstliche Snacks und leckere Getränke zu Musik und Stadion-Talk.

Samstag, 17.02.2018, 18:30 Uhr
DSV98 : Poseidon Hamburg

Schwimmstadion Duisburg

 

Tabellenstände vor den letzten Spieltagen:
1. DSV 98 (21:1 Punkte aus 11 Spielen)            

2. SVV Plauen (19:5 aus 12 Spielen)            

3. SC Neustadt (17:7 aus 12 Spielen)             

4. SC Wedding Berlin (12:14 aus 13 Spielen)           

5. SV Krefeld 72 (10:14 aus 12 Spielen)          

6. SV Ludwigsburg (7:17 aus 12 Spielen)             

7. Poseidon Hamburg (5:19 aus 12 Spielen)             

8. SGW Rh./Pos. Köln (5:19 aus 12 Spielen)

 

DWL-Restprogramm der Hauptrunde:

Samstag 17.02.2018

18:00 SVV Plauen :  SC Neustadt

18:00 SGW Rh./Pos. Köln SV : Ludwigsburg

18:30 DSV 98 : Poseidon Hamburg

 

Dienstag, 20.02.2018

19:30 SV Krefeld 72 : DSV98 (Badezentrum Bockum)

 

Samstag 24.02.2018

18:00 DSV 98 : SGW Rh./Pos. Köln

18:00 Poseidon Hamburg : SVV Plauen

18:00 SC Neustadt : SV Krefeld 72

18:00 SC Wedding Berlin : SV Ludwigsburg

Souveräner Sieg in Neustadt

10.02.2018

Mit nur 10 Spielern reist der DSV98 an die Weinstrasse und bleibt dennoch weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze!
Verletzungsbedingt standen Frank Lerner am Karnevalssamstag lediglich 10 Spieler zur Verfügung, darunter auch Youngster Max Schöpp.
Dennoch gingen die 98‘er schnell und souverän in Führung, 5:0 stand es zur Halbzeit - unsere Abwehr stand bombensicher.
Aus der Pause kam man dann zunächst gut. Ben Boffen legte zum 6:0 nach, doch dann wurde das Spiel hitzig.
Relativ unbeeindruckt liessen die 98‘er allerdings nichts mehr anbrennen. Neustadt lieferte Ergebniskosmetik doch am Ende setzten wir uns auch mit kleinem Kader erfolgreich durch.


SC Neustadt : DSV98
5:7
Viertelergebnisse: 0:2, 0:3, 2:1, 3:1
Aufstellung (Tore in Klammern): Tomislav Bujas - Frederic Schüring (1), Erik Wedekind, Max Schöpp, Mihael Petrov, Michael Werner (2), Niclas Becker, Ben Boffen (1), Ben Brauer, Philipp Kalberg (3)
Trainer: Frank Lerner
Betreuer: Tom Graue
Spieler des Tages: Tomislav Bujas

Unsere kranken und verletzten Spielern wünschen wir weiterhin schnelle Genesung. Denjenigen, die heute wegen Klausurvorbereitungen passen mussten, wünschen wir bestmöglichen Erfolg!

Auch im direkten Vergleich, der nach Abschluss der Hauptrunde bei Punktgleichheit berücksichtigt würde, liegt der DSV98 damit vor den beiden Verfolgern Plauen und Neustadt.
Doch noch ist die Runde nicht zur Ende!
Kommenden Samstag 17.2. erwarten wir Poseidon Hamburg im Schwimmstadion, dienstags 20.2. geht es zur SVK72 und am Samstag 24.4. ist die SGW Köln bei uns zu Gast.
Der DSV98 erhält am kommenden Samstag gegen Poseidon Hamburg den ersten von 3 Matchbällen, um die Tabellenführung zum Abschluss der Hauptrunde perfekt zu machen!
Kommt vorbei und unterstützt uns, damit wir mit optimalen Voraussetzungen in die Finalserien gehen können, denn die ersten beiden Plätze der DWL ProB sind für die Halbfinalserien, die ab Ostersamstag starten, gesetzt!

Tabelle ProB
1. DSV 98 - 21 : 1    Punkte             
2. SVV Plauen - 19 : 5      
3. SC Neustadt - 17 : 7    
4. SC Wedding Berlin - 12 : 14              
5. SV Krefeld 72 - 10 : 14    
6. SV Ludwigsburg - 7 : 17             
7. Poseidon Hamburg - 5 : 19            
8. SGW Rh./Pos. Köln - 5 : 19

DSV98 kämpft stark gegen Waspo und sichert Punkte gegen Wedding

03./04. Februar 2018


Deutsche Wasserball Liga
Der Duisburger Doppelspieltag bescherte dem DSV98 wenig Unerwartetes. Am Samstag sahen die Duisburger Fans im heimischen Schwimmstadion eine eher glanzlose Partie gegen die Berliner des SC Wedding (Wasserball im Kiez). Auf beiden Seiten sorgten zahlreiche Krankmeldungen für reduzierte Spielstärke. Die Männer unter Frank Lerner blieben, gemessen an den bisherigen Saisonleistungen, dennoch weitgehend hinter den Erwartungen zurück.
Letztendlich konnten aber die 2 Punkte eingefahren werden und das ist am Ende, was zählt.
Besonders bedanken möchten wir uns in diesem Rahmen auch bei unseren Einlaufkids aus verschiedenen Schwimmgruppen des Vereins, die sich mit Familien zahlreich eingefunden hatten. Das war wirklich klasse!!
Kommt gerne wieder vorbei und falls ihr selber Lust bekommen habt,vereinbart gerne ein Probetraining in unseren Jugendmannschaften, schreibt uns einfach eine Mail an wasserball[at]dsv98.de

 
DSV98 : SC Wedding
7:5
Viertelergebnisse: 1:1, 3:1, 2:2, 1:1
Aufstellung (Tore in Klammern): Tomislav Bujas - Frederic Schüring (2), Erik Wedekind, Fabian Gromann, Mihael Petrov (1), Max Schöpp, Michael Werner (1), Niclas Becker, Ben Boffen (1), Ben Brauer, Philipp Kalberg (2)
Trainer: Frank Lerner
Betreuer: Nils Elsenpeter
Spieler des Tages: Tomislav Bujas


DSV-Pokal
Im Pokalviertelfinale gegen WASPO 98 Hannover waren die Vorzeichen anders. Hier galt es den Schaden bestmöglich zu begrenzen. Und das tat man dann auch mit viel Herz und Eifer.
Nicht nur das Ergebnis spiegelte eine achtbare Leistung, auch zahlreiche Einzelaktionen und geschlossenes, mannschaftliches Aufbäumen konnten die 98’er für sich verbuchen.
Waspo zieht überaus verdient in die Pokalendrunde ein, die 98’er haben sich aber heute kämpferisch stark präsentieren können.

DSV98 : Waspo Hannover
4:19
Viertelergebnisse: 1:6, 1:2, 2:5, 0:6
Aufstellung (Tore in Klammern): Tomislav Bujas – Alexander Michaelis, Frederic Schüring, Erik Wedekind (1), Fabian Gromann, Mihael Petrov, Max Schöpp, Michael Werner (2), Niclas Becker, Ben Boffen, Ben Brauer, Philipp Kalberg (1)
Trainer: Frank Lerner


Weiter geht es für den DSV98 am kommenden Samstag bei Auswärtsspiel gegen den SC Neustadt.
Das nächste Heimspiel steht am Samstag, 17.02. gegen Poseidon Hamburg auf dem Programm.

Punkteteilung gegen Plauen

21.01.2018
„Die Jungs haben bombastisch gekämpft“


DSV98 sichert einen Punkt und hält Plauen auf Abstand
Das war an Spannung heute kaum zu überbieten. Der DSV98 erkämpft sich wegen zahlreicher verletzungs- und krankheitsbedingter Ausfälle mit nur 10 Mann einen hart erarbeiteten Punkt.


Buchstäblich in der allerletzten Spielsekunde konnten die Vogtländer Gäste mit einem Rückhandtor ausgleichen. Am Ende überwog dennoch Zufriedenheit.


„Wir haben heute keinen Punkt verloren, sondern einen gewonnen“ fasste es Abwehrchef Niclas Becker nach dem Spiel treffend zusammen.


Trainer Frank Lerner sah es ähnlich: „Die Jungs haben bombastisch gekämpft. Frederic Schüring, Niclas Becker und Philipp Kalberg haben komplett durchgespielt und kein einziges Mal pausiert. Das war ein körperlich hartes Spiel gegen physisch starke Gäste. Aber wir haben den Kampf angenommen und gut dagegen gehalten. Michael Petrov hat ein echt gutes Spiel gemacht und ebenfalls hart gearbeitet. Trotz unserer wenigen Wechselmöglichkeiten hatten wir hinten heraus noch etwas entgegenzusetzen, was auch für die gute Einstellung und konditionelle Leistung meines Teams spricht. Klar bin ich traurig, dass wir mit der Schlusssirene noch den Ausgleichstreffer kassiert haben. Aber man muss auch sagen, dass so ein ‚Rückhand-Glückstor’ nur alle 10 Jahre gelingt. Wir waren ebenbürtig und das Ergebnis am Ende fair. Hätte uns nur ein einziger unserer verletzten Spieler zur Verfügung gestanden, wäre es sicher besser gelaufen. Aber wir haben den Abstand zu Plauen gehalten.“
Immer noch ungeschlagen, wenn auch nicht mehr Verlustpunkt-frei, führt der DSV98 die Tabelle der ProB weiterhin an.


DSV98 : SVV Plauen - 10 : 10
Viertelergebnisse: 1:2, 2:2, 3:2, 4:4
Aufstellung (Tore in Klammern): Tomislav Bujas – Christian Theis (1), Frederic Schüring (2), Erik Wedekind, Mihael Petrov (2), Max Schöpp, Michael Werner (1), Niclas Becker (1), Ben Boffen (1), Ben Brauer, Philipp Kalberg (2)
Trainer: Frank Lerner
Betreuer: Nils Elsenpeter



Bilder von Ronald Oppelt gibt es hier

 





DSV98 im Verfolgerduell


Trainer Frank Lerner warnt vor Übermut: „Auf unser Saison-Auftaktspiel im Plauener Stadtbad haben wir uns ganz gezielt vorbereitet, denn wir wollten unbedingt mit einem Sieg starten. Wir mussten, auch wenn das Ergebnis es nicht vermuten lässt, durchgängig und konzentriert arbeiten und hart um die Punkte kämpfen. Jetzt sind die Vorzeichen natürlich etwas anders. Wir gehen als ungeschlagener Tabellenführer vor heimischer Kulisse, ohne die weite Anreise, mit viel Rückenwind in die Begegnung. Ich kann aber nur sehr eindringlich davor warnen, mit zu viel Leichtsinn zu spielen. Nicht nur weil uns Nils Elsenpeter, Lars Wendel und vielleicht sogar Jan Obschernikat am Sonntag noch verletzungsbedingt fehlen werden, sollten wir sehr wachsam sein. Der SVV Plauen liegt nur 4 Punkte hinter uns, das hat seine Gründe! Das Team der Vogtländer ist breit aufgestellt und immens stark. Wir werden schon richtig Gas geben müssen, wenn wir die Punkte in Duisburg halten wollen.“
Trainer Frank Lerner warnt vor Übermut
Philipp Kalberg: „Unser Ziel ist es, die sichere Abwehrleistung aus dem Spiel gegen Ludwigsburg und dem bisherigen Saisonverlauf mitzunehmen und dies gegen Plauen ebenfalls erfolgreich umzusetzen."
Tomislav Bujas sieht dem Duell gelassen entgegen: „Ich gehe davon aus, dass Plauen sich für die Heimniederlage revanchieren will. Spielt für uns keine Rolle."



Am kommenden Sonntag erwarten die Schützlinge von Frank Lerner den zweitplatzierten Verfolger des SVV Plauen im heimischen Schwimmstadion. Da das Schwimmstadion am Samstag wegen eines Jugendmehrkampfes  des Bezirks Ruhrgebiet gesperrt ist, wird die Bundesligabegegnung erst am Sonntag zur Austragung kommen können. Ab 16:30 Uhr wollen sich dann die ungeschlagenen 98’er erneut gegen die Gäste aus dem Vogtland behaupten. Mit einem überraschend deutlichen Sieg (10:5) war das Lerner-Team im Stadtbad Plauen in die Saison gestartet. Seither hat sich besonders im Team des SVV Plauen einiges bewegt. Nach interner Umstrukturierung steht beispielsweise wieder Jörg Neugebauer als Coach am Beckenrand. Der SVV Plauen konnte bislang nahezu jedes Spiel siegreich gestalten - lediglich gegen den DSV98 und den SC Neustadt hatte man das Nachsehen - und gilt als Mitfavorit auf die begehrten Aufstiegsplätze in die ProA.

Es kommt also am Sonntag richtig viel Arbeit auf die 98’er zu.

Trainer Frank Lerner warnt vor Übermut: „Auf unser Saison-Auftaktspiel im Plauener Stadtbad haben wir uns ganz gezielt vorbereitet, denn wir wollten unbedingt mit einem Sieg starten. Wir mussten, auch wenn das Ergebnis es nicht vermuten lässt, durchgängig und konzentriert arbeiten und hart um die Punkte kämpfen. Jetzt sind die Vorzeichen natürlich etwas anders. Wir gehen als ungeschlagener Tabellenführer vor heimischer Kulisse, ohne die weite Anreise, mit viel Rückenwind in die Begegnung. Ich kann aber nur sehr eindringlich davor warnen, mit zu viel Leichtsinn zu spielen. Nicht nur weil uns Nils Elsenpeter, Lars Wendel und vielleicht sogar Jan Obschernikat am Sonntag noch verletzungsbedingt fehlen werden, sollten wir sehr wachsam sein. Der SVV Plauen liegt nur 4 Punkte hinter uns, das hat seine Gründe! Das Team der Vogtländer ist breit aufgestellt und immens stark. Wir werden schon richtig Gas geben müssen, wenn wir die Punkte in Duisburg halten wollen.“

Philipp Kalberg: „Unser Ziel ist es, die sichere Abwehrleistung aus dem Spiel gegen Ludwigsburg und dem bisherigen Saisonverlauf mitzunehmen und dies gegen Plauen ebenfalls erfolgreich umzusetzen. Wahrscheinlich wird es ein anspruchsvolleres Spiel für uns. In Plauen haben wir ein sicherlich gutes Ergebnis erzielt, wir sind aber davon überzeugt, dass die weiteren Spiele keine Selbstläufer für uns sind. Wir müssen uns weiter auf uns und unsere Stärken konzentrieren, dann haben wir eine gute Chance dieses Spiel zu gewinnen.“
 
Torhüter Tomislav Bujas sieht dem Duell gelassen entgegen: „Ich gehe davon aus, dass Plauen sich für die Heimniederlage revanchieren will. Spielt für uns keine Rolle. Egal ob letzte Woche in Ludwigsburg, diese Woche gegen Plauen oder kommende Woche gegen Krefeld: Wir spielen immer unser Spiel. Der SVV Plauen ist uns seit 3 oder 4 Jahren bestens bekannt, deshalb rechne ich nicht mit Überraschungen.“

SONNTAG, 21.01.2018
16:30 Uhr - Schwimmstadion Duisburg
DSV98 : SVV Plauen
Rahmenprogramm mit Catering und Musik ab 15:30 Uhr


Tabelle ProB
1 DSV 98  16 : 0   
2 SVV Plauen  12 : 4           
3 SC Neustadt  11 : 5      
4 SC Wedding Berlin  9 : 7            
5 SV Krefeld 72   9 : 9          
6 Poseidon Hamburg  4 : 12           
7 SV Ludwigsburg  3 : 13           
8 SGW Rh./Pos. Köln  0 : 14


Weiterhin anstehende Wasserballspiele:
18.01.18   Do    20:45    NRW-Pokal // DSV98 III: SV Bayer Uerdingen II (Schwimmstadion)
20.01.18   Sa    15:30    Turnier U12 Winterrunde        
21.01.18   So    16:30    DSV98    : SVV Plauen (Schwimmstadion)
22.01.18   Mo    18:30    DSSC/DJK : DSV98 U18    
27.01.18   Sa    17:30    WSG Oberhausen : DSV98 III    
27.01.18   Sa    18:00    SV Krefeld 72    : DSV98 (Badezentrum Bockum)
30.01.18   Di    20:30    Düsseldorfer SC : DSV98 III (Rheinbad Düsseldorf)
01.02.18   Do    20:45    WSF Mülheim    : DSV98 IV    
03.02.18   Sa    12:45    DSV98 U18 : ASCD      (Schwimmstadion)
03.02.18   Sa    18:15    SV BW Bochum : DSV98 II
03.02.18   Sa    18:30    DSV98    : SC Wedding    (Schwimmstadion)
04.02.18   So    11:30    DSV98 II : SV Bayer Uerdingen II (Schwimmstadion)
04.02.18   So    13:00    DSV-Pokal // DSV98 : WASPO Hannover (Schwimmstadion)
04.02.18   So    14:30    DJK Pos. Duisburg : DSV98 U16

Auftaktsieg zum Jahresbeginn


Die Jungs um Trainer Frank Lerner gewinnen das Auftaktmatch 2018 ungefährdet mit 11:2.

Ohne Nils Elsenpeter, Jan Obschernikat und Lars Wendel reiste die Mannschaft ersatzgeschwächt zur Abendpartie nach Ludwigsburg.

Im ersten Viertel konnten die 98er gleich zeigen, dass sie auf die Ludwigsburger Gegebenheiten gut vorbereitet waren und gingen mit 0:3 in Führung durch Tore von Philipp Kalberg und Michi Werner.

Im zweiten Viertel agierte die Abwehr um Torhüter Tomislav Bujas wieder einmal souverän und ließ keinen Gegentreffer zu.
Im Angriff erarbeiteten unsere Centerspieler Ben Boffen und Michael Werner zahlreiche Überzahlspiele, die aber leider nicht konsequent genutzt werden konnten. Somit kam es lediglich zu einem sehenswerten Treffer durch Ben Brauer.

In der Halbzeit mahnte Trainer Frank Lerner daher zu Ruhe.

Dennoch blieben auch zu Beginn der zweiten Hälfte zu viele Chancen ungenutzt, dadurch wurde das Spiel unnötig hektischer.
Dieser Spielabschnitt endete 1:1.

Mit einer 1:5 Führung ging es in den letzten Spielabschnitt.
Die Pausenansprache des Trainers schien zu wirken und so konnte das Viertel mit 1:6 gewonnen werden.

Stimmen zum Spiel:
Trainer Frank Lerner: „Unser Team spielt routiniert und äußerst diszipliniert. Wir warten auf unsere Chancen und haben sie immerhin 11 Mal genutzt. Das war allerdings deutlich zu wenig.
Es war wichtig, dass wir unmittelbar nach der Weihnachtspause wieder ins Training eingestiegen sind. Der Sieg heute war mehr als verdient.“

Michael Werner: „In der Defensive waren wir heute stark! Schade, dass wir so fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen sind, sonst hätten wir es noch wesentlich deutlicher gestalten können. Trotzdem war es alles in allem ein super Auftakt ins Jahr 2018!“

Viertelergebnisse:
0:3, 0:1, 1:1, 1:6

Aufstellung (Tore in Klammern)
Tomislav Bujas, Christian Theis (1), Frederic Schüring, Erik Wedekind, Fabian Gromann (1), Marius Glasmacher, Mihael Petrov, Max Schöpp, Michael Werner (1), Niclas Becker(3), Ben Boffen, Ben Brauer (1), Philipp Kalberg (4)
Trainer: Frank Lerner

Spieler des Tages: Philipp Kalberg
Mitgereiste Fans: 10

Der Stream zum Spiel + Interviews sind online unter
Spiel: https://youtu.be/6HwCSCWdG7U
Interviews: https://youtu.be/n0cn3bSAN5M

Bilder zum Spiel von Ronald Oppelt gibt es hier:
https://onedrive.live.com/…

Ungeschlagener Tabellenführer

16.12.2017

7/7 Siege, 14:0 Punkte - wann hat es das zuletzt gegeben?
Der DSV98 siegt mit 15:9 in einem eher glanzlosen aber erfolgreichen Spiel gegen die SG Wasserball Köln und geht damit ungeschlagen in die Rückrunde!!

WUNDERBAR!!!

Wir sind sehr stolz auf euch!

SG Wasserball Köln : DSV98 - 9:15
Viertelergebnisse: 3:4, 4:3, 0:6, 2:2

Aufstellung (Tore in Klammern): Tomislav Bujas - Christian Theis (2), Frederic Schüring (1), Thomas Sensen, Fabian Gromann, Marius Glasmacher, Mihael Petrov (2), Max Schöpp, Michael Werner (2), Niclas Becker (2), Ben Boffen (4), Ben Brauer, Philipp Kalberg (2),
Trainer: Frank Lerner
Mannschaftsbegleiter: Nils Elsenpeter & Erik Wedekind
Spieler des Tages: Ben Boffen

Bilder zum Spiel von Ronald Oppelt gibt es hier


Ergebnisse von Samstag, 16. Dezember 2017
15:30 SSV Esslingen – ASC Duisburg 10:13
16:00 Waspo 98 Hannover – Wasserfreunde Spandau 04 7:10 (3:3, 0:2, 1:3, 3:2)
17:00 SVV Plauen – SV Poseidon Hamburg 18:9
17:45 SG Neukölln – SV Bayer 08 Uerdingen 11:10
18:00 SV Krefeld 72 – SC Neustadt 9:10
18:00 SGW Rhenania Köln/BW Poseidon Köln – Duisburger SV 98 9:15 (3:4, 4:3, 0:6, 2:2)
19:00 SV Ludwigsburg – SC Wedding 9:10

Tabellenstände
Pro A
1. Wasserfreunde Spandau 04 135:36 16:0
2. Waspo 98 Hannover 145:61 14:2
3. ASC Duisburg 86:103 9:7
4. SG Neukölln 81:94 8:8
5. OSC Potsdam 70:96 6:8
6. SV Bayer Uerdingen 08 62:109 5:11
7. SSV Esslingen 65:101 4:12
8. White Sharks Hannover 52:96 0:14

Pro B
1. Duisburger SV 98 74:50 14:0
2. SC Neustadt 73:58 11:3
3. SVV Plauen 82:59 10:4
4. SC Wedding 59:60 7:7
5. SV Krefeld 72 82:73 7:9
6. SV Poseidon Hamburg 68:78 4:10
7. SV Ludwigsburg 71:70 3:11
8. SGW Rhenania Köln/BW Poseidon Köln 35:96 0:12

Das war knapp! Sechs Spiele, sechs Siege.

Die Mannschaft und die mitgereisten Fans!

Die Mannen um Trainer Frank Lerner konnten sich wieder einmal durch eine geschlossene Teamleistung auszeichnen und gewinnen knapp 7:8 in Hamburg.

Die Vorzeichen für dieses Spiel standen unter keinem guten Stern, so fielen unter der Woche einige Spieler krankheits- und verletzungsbedingt aus, doch wieder einmal konnten wir diese Ausfälle durch unsere mannschaftliche Stärke ausgleichen.

Das erste Viertel begann sehr verhalten, so ließen wir einige Großchancen liegen und fanden nicht so recht in Spiel.

Es dauerte sechs Minuten, ehe Ben Boffen mit seinem ersten Treffer des Tages die 0:1 Führung erzielen konnten.

Das anschließende 0:2 konnten die Hamburger kurz vor Ende des Abschnitts kontern, so ging es mit einer 1:2 Führung zugunsten der 98er in die Viertelpause.

Das zweite Viertel begann ähnlich, so schlichen sich zu viele Abschlussfehler ins Angriffsspiel ein. Es ging mit einer 3:4 Führung in die Halbzeit.

In der der Halbzeitpause mahnte Coach Frank Lerner nochmal zur Ruhe und Konzentration, die 3:4 Führung weiter auszubauen.
Die Worte zeigten Wirkung und das dritte Viertel konnte durch Tore von Ben Boffen und Philip Kalberg 0:3 gewonnen werden.

Im letzten Abschnitt wurde es noch einmal hektisch und wir konnten erst zwei Sekunden vor Ende den entscheidenden Ball abfangen und somit stand fest, die Punkte gehen nach Duisburg.

Stimmen zum Spiel:
Trainer Frank Lerner:
„Wir konnten die verletzungsbedingten Ausfälle von Niclas Becker und Nils Elsenpeter sehr gut kompensieren und haben wieder einmal eine tolle Teammoral gezeigt.Da es am Ende noch einmal hektisch wurde sind wir ja inzwischen gewohnt, hier haben meine Spieler sehr besonnen agiert und die zwei Punkte gesichert.“


Ben Boffen:
„Das war eines unserer schlechteren Spiele, doch auch dies kommt vor. Letztendlich haben wir die Punkte nach Duisburg geholt und können nun 2 Wochen die Verletzungen regenerieren um dann am 16.12.17 die nächsten Punkte in Köln zu entführen.“

Viertelergebnisse:1:2, 2:2, 0:3, 4:1

Aufstellung DSV98 (Tore in Klammern):
Tomislav Bujas, Jan Obschernikat, Frederic Schüring (2),Erik Wedekind (1), Fabian Gromann, Marius Glasmacher, Mihael Petrov, Max Schöpp, Michael Werner, Ben Boffen (3), Ben Brauer, Philipp Kalberg (2)

Trainer: Frank Lerner
Kapitän: Frederic Schüring
Spieler des Tages: Ben Boffen

Zuschauer: ca. 120 (davon 9 mitgereiste Duisburger)

 

Auf geht‘s nach Hamburg!

Am kommenden Samstag treten die Bundesligawasserballer des DSV98 in der Schwimmhalle Inselpark gegen den SV Poseidon Hamburg an. Der derzeitige Tabellensechste konnte bisher zwei Unentschieden (jeweils 10:10 gegen Neustadt und Ludwigsburg) erzielen und war zuletzt gegen Schlusslicht Köln (16:9) erfolgreich.

Für die ungeschlagenen Duisburger gilt es am Samstag besonders auf Ex-Spandau Spieler Vincent Hebisch Acht zu geben. Der 22jährige Topspieler wechselte im Sommer von den White Sharks in die Hansestadt und machte dort bereits mit 14 Treffern aus 5 Spielen auf sich aufmerksam.
Hier wird die Abwehr der 98‘er also einiges zu tun bekommen.

Aber auch an der Offensivleistung wurde in den vergangenen Tagen intensiv gearbeitet. In den vergangenen Spielen wurden deutlich zu viele Chancen leichtfertig verspielt.

Trainer Frank Lerner wird am Samstag auf Nils Elsenpeter verzichten müssen, der sich unter der Woche einem kleineren operativen Eingriff unterziehen musste und daher voraussichtlich bis Jahresende nicht mehr ins Wasser steigen kann.

„In Hamburg ist es immer schwer.“ warnt Kapitän Frederic Schüring. „Im letzten Jahr kam es zu einem denkwürdigen Spiel mit Fussball-Ergebnis (3:4). Viel zu lange hatten wir mit manchen Entscheidungen gehadert und uns ablenken lassen. Wir müssen konsequent unser Spiel durchziehen und im Angriff kompromisslos abschließen.“

Trainer Frank Lerner:
„Der Doppelspieltag letzte Woche hat uns Kraft gekostet und einige Spieler sind wegen kleinerer Blessuren und diverser Infekte noch nicht wieder zu fit. Aber natürlich reisen wir als Favorit nach Hamburg und dieser Rolle möchten wir auch gerecht werden. Dazu brauchen wir aber Konzentration! In Hamburg wird uns nicht verziehen, wenn wir zu viele Chancen liegen lassen oder in der Abwehr nachlässig werden.“

02.12. - 19:00 Uhr
SV Poseidon Hamburg : DSV98
Schwimmhalle Inselpark
Kurt-Emmerich-Platz 12, 21109 Hamburg

Liveticker für Daheimgebliebene in unserer App

DWL-Team weiter ungeschlagen 10 Punkte aus 5 Spielen.

Mannschaftsfoto
Ausführlicher Zeitungsbericht

Die Weste der 98’er bleibt auch nach dem Doppelspieltag blütenweiss.

Zunächst kamen die 98’er in der Sonntags-Partie des Doppelspieltages gegen den SV Ludwigsburg nicht gut ins Spiel. Früh lag man 0:2 hinten, bevor Philipp Kalberg mit seinem ersten von fünf Treffern zum Weckruf blies. Bis zur Halbzeitpause gelang es den Duisburgern in der Folge noch nicht, sich deutlich abzusetzen. Erst im dritten Abschnitt wurde die Führung auf 4 Tore ausgebaut.
Im letzten Spielabschnitt arbeiteten sich die Gäste aufgrund von unnötigen Nachlässigkeiten der 98‘er noch einmal auf 10:8 heran, doch dann lieferten Benbo Boffen und erneut Philipp Kalberg drei Treffer, die das Kräfteverhältnis des Spiels zum abschließenden 13:8-Ergebnis angemessen spiegelten.

Frank Lerner: „10:0 Punkte. Mehr muss man eigentlich nicht sagen. Da könnten wir rundum zufrieden sein. An der Konstanz im Spielverlauf müssen wir allerdings bis zum Saisonhöhepunkt noch arbeiten. Wir liegen in Führung und lassen unsere Gegner wegen Nachlässigkeiten noch mal rankommen, anstatt unsere Führung weiter auszubauen. Oder wir kommen nicht gleich zu Anfang ins Spiel. Das ist unnötig. Ich hatte allerdings zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir eins der beiden Spiele am Wochenende verlieren könnten.“

DSV98 : SV Ludwigsburg - 13 : 8
Viertelergebnisse: 2:3, 4:2, 3:0, 4:3

Aufstellung (Tore in Klammern): Tomo Bujas – Jan Obschernikat, Frederic Schüring (1), Erik Wedekind, Fabian Gromann, Max Schöpp, Michael Petrov (2), Christian Theis (2), Michael Werner, Niclas Becker, Benbo Boffen (3), Ben Brauer, Philipp Kalberg (5)
Trainer: Frank Lerner
Betreuer: Nils Elsenpeter
Mannschaftsbegleiter: Marius Glasmacher

Spieler des Tages: Philipp Kalberg

Webalbum mit Bildern zum Spiel von Ronald Oppelt hier:
https://onedrive.live.com/…

Tabelle ProB
1 DSV 98 10 : 0 (+17 Tore)
2 SC Neustadt Waterpolo 7 : 3 (+12 Tore)
3 SVV Plauen Wasserball 6 : 2 (+14 Tore)
4 SV Krefeld 72 e.V. 72 6 : 6 (+10 Tore)
5 SC Wedding Berlin 4 : 4 (0 Tore)
6 SV Poseidon Hamburg - Wasserball 4 : 6 (0 Tore)
7 SV Ludwigsburg Wasserball 1 : 9 (-10 Tore)
8 SG Wasserball Köln 0 : 8 (-43 Tore)

Deutsche Wasserball Liga
Delfina Deutschland
Stadtsportbund Duisburg e.V.
Schwimmstadion Duisburg
DuisburgSport
Sparkasse Duisburg
Stadtwerke Duisburg AG

Spitzenreiter, Spitzenreiter hey, hey! - 4 Spiele, 4 Siege für die 98’er

Teamsprechung während des Time-Out's.

Gegen den SC Neustadt konnte ein 12:11 Heimsieg eingefahren und die Eroberung der Tabellenspitze gefeiert werden.

Am Ende wurde es unnötig spannend, doch zunächst begann die Partie gegen den SC Neustadt nach einem schnellen Überzahl-Tor sehr positiv.
Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich konnten Erik Wedekind und wieder Jan Obschernikat eine 3:1 Viertelpausenführung herstellen.

Das zweite Viertel verlief aus Duisburger Sicht nicht ganz optimal und so musste man sich 2:3 geschlagen geben.

In der Halbzeitpause fand Coach Frank Lerner dann die passenden Worte und mahnte eindringlich zur Achtsamkeit.

Den Worten des Coaches folgend, sahen die Zuschauer im Duisburger Schwimmstadion im Anschluss an die Halbzeitpause attraktive Spielzüge und packende Zusammenspiele: Ben Boffen und Nils Elsenpeter erzielten dabei drei schön herausgespielte Treffer, die das Konzept der Neustädter aus dem Gleichgewicht zu bringen schienen.
Dieses Viertel gewannen wir 6:3.

Mit einer 11:7 Führung ging es also in den letzten Spielabschnitt.
Durch Unachtsamkeiten und zu schnelle Abschlüsse wurde das Spiel noch einmal unnötig spannend und erst kurz vor Ende durch einen glänzend parierten Ball von Keeper Tomo Bujas zugunsten der Duisburger entschieden.

Stimmen zum Spiel:
Frank Lerner: „Wir haben die ersten drei Vierteln gezeigt, was in uns steckt und unsere Ansprüche an die Tabellenspitze rigoros durchgesetzt. Im letzten Viertel haben wir leider den Faden verloren und das Ergebnis zu knapp gemacht. Sehr gut gefallen haben mir heute unsere beiden Center Michi und Benbo, die mit starken Aktionen auf sich aufmerksam machen konnten.“

Torhüter Tomo Bujas: „Heute haben wir gezeigt, dass wir an die Tabellenspitze gehören. Wenn wir morgen gegen SV Ludwigsburg weiter unser Spiel spielen, werden wir mit 10:0 Punkten in die neue Woche starten.“

DSV98 : SC Neustadt
12 : 11

Viertelergebnisse: 3:1, 2:3, 6:3, 1:4

Team (Tore in Klammern): Tomislav Bujas - Jan Obschernikat (3), Frederic Schüring, Erik Wedekind (1), Fabian Gromann, Marius Glasmacher, Mihael Petrov, Nils Elsenpeter (1), Michael Werner (1), Christian Theis (1), Ben Boffen (3), Ben Brauer, Philipp Kalberg (2)

Trainer: Frank Lerner
Betreuer: Niclas Becker

Spieler des Tages: Ben Boffen

 

3 Siege aus 3 Spielen - DSV98 auch in Wedding erfolgreich

Unsere Mannschaft feiert ihren Sieg!

Das war ein überaus gelungener Tag für das DWL-Team der 98‘er!

Am frühen Samstagmorgen verkündete Co-Trainer Marek Debski die Geburt seiner Tochter. Unser herzlicher Glückwunsch geht an die glückliche Familie Debski/Sonnenschein!

Auf der langen Reise nach Berlin wurden dann zahlreiche Blitzer überlistet, ein Spielautomat der Raststätte zur Ausschüttung von über 500€ gezwungen worden und die Zweitvertretung war im Derby gegen die Nachbarn erfolgreich aus dem Wasser gestiegen. Läuft für uns.

So durfte es gerne weitergehen. Top!

Anfangs lief es im Kombibad an der Seestrasse noch schleppend, doch letztendlich konnten die 98’er ihre Klasse durchsetzen. Die Mannschaft agierte sicher in der Defensive und spielte einen sicheren Stiefel runter.

Der Respekt vor dem Gegner wurde dabei bestätigt.

Man konnte aber sehen, dass die Mannschaft sehr organisiert auftrat und sich im Training gut auf die Spielweise für die enge Halle vorbereitet hatte.

Frederic Schüring nach dem Spiel: „Defensive war in diesem Spiel unser Trumpf. Aus einer stabilen Abwehr haben wir ein solides Spiel, allerdings mit einer schlechten Chancenauswertung, geliefert.“

Viertelergebnisse: 1:2, 1:2, 1:2, 0:2

Aufstellung (Tore in Klammern): Tomislav Bujas - Jan Obschernikat, Frederic Schüring (2), Erik Wedekind, Fabian Gromann, Marius Glasmacher, Mihael Petrov (1), Nils Elsenpeter, Michael Werner, Niclas Becker (1), Ben Boffen (4), Philipp Kalberg

Trainer: Frank Lerner

Spieler des Tages: Tomislav Bujas

DSV98 reist mit weißer Weste an den Kiez

Unsere Mannschaft in Wedding!

Das DWL-Team der Achtundneunziger misst sich am kommenden Samstag mit dem SC Wedding (Wasserball im Kiez).

Die sympathischen Berliner unter Sören Mackeben sind mit einer überraschenden Heim-Niederlage gegen den SC Neustadt in die DWL-Saison gestartet, konnten sich in den letzten beiden Spielen aber behaupten (13:3 im DSV-Pokal gegen Frankfurt, 10:6 gegen Poseidon Hamburg) und gehen mit viel Selbstvertrauen in die Partie.

Nachdem Probleme mit dem Kombibad Seestraße zu einer Spielabsage am vergangenen Samstag führten, möchten die Berliner nach der Zwangspause nun an ihre Siegesserie anknüpfen. Dies gilt es für die 98’er zu verhindern und dabei das bisher makellose Punktekonto weiter aufzufüllen.

Trainer Frank Lerner, der wegen des Saisonauftaktes der 2. Wasserballliga auf seine zuletzt sehr überzeugenden Reservisten verzichten muss, sieht in der Begegnung ein Schlüsselspiel:
„Der SC Wedding hat mit der Niederlage im ersten Spiel überrascht. Auch wenn das Team einige Abgänge zu verkraften hatte, schätze ich die Stärke der Berliner im oberen Tabellendrittel ein, was auch der Sieg gegen Hamburg noch einmal untermauern konnte. Für uns ist die kommende Begegnung ein Schlüsselspiel! Wir haben die Chance uns mit drei Siegen aus drei Spielen bereits frühzeitig abzusetzen. Das wären 4 Big Points aus Auswärtsspielen! Dafür müssen wir allerdings im Vergleich zum Spiel gegen die SGW Köln noch eine ordentliche Schüppe drauf legen. Das sollte aber kein Problem sein, denn letzten Samstag blieben wir weit unter unseren Möglichkeiten. Wir haben diese Woche sehr intensiv gearbeitet. Die beiden Neuzugänge Philipp Kalberg und Jan Obschernikat spielen immer besser mit unserem bisherigen Team zusammen und Jan ist nach überstandenem Infekt auch wieder voll da. Da kann es für uns nur heißen: ‚volle Pulle‘, denn wir fahren natürlich nicht nach Berlin um zu verlieren!“

Kapitän Freddy Stefan Schüring weiß, dass es in Berlin nicht einfach werden wird: "Wir sind trotz einiger Verletzungssorgen gut vorbereitet. Aber wir müssen an unser Limit gehen, denn wir haben bereits mehrfach erfahren, wie schwer es ist an der Seestraße zu punkten. Das enge Bad bietet einen deutlichen Heimvorteil auch wenn ich den Gegner nicht ganz so stark einschätze wie in der vergangenen Saison. Natürlich wollen wir unsere Ansprüche unterstreichen und als Gewinner aus dem Wasser steigen.

18.11., 18:30 Uhr
SC Wedding : DSV98
Kombibad Seestraße 80, 13347 Berlin
Liveticker für Daheimgebliebene in unserer APP!

 

Samstag 18.11. außerdem nicht verpassen:
13:00 Uhr
DSV98II : ASC Duisburg II
Schwimmstadion Duisburg

16:00 – 20:00 Uhr
Glühweinabend am Club
Vereinsanlage vor dem Jugendraum

Es gibt für euch Glühwein, Reibekuchen und kleine vorweihnachtliche Leckereien. Die richtige Einstimmung für alle 98er und deren Freunde auf die Weihnachtsmarkt Saison.

https://www.facebook.com/events/1940515086222599/

DSV-Pokal Viertelfinale erreicht!

Fabian Grohmann erwischte einen sehr guten Tag!

In einem, über weite Strecken glanzlosen, Spiel konnte der DSV98 sich gegen die SGW Köln durchsetzen und damit in das Viertelfinale des DSV-Pokals einziehen.

Schön war es nicht anzusehen. Zahlreiche Duisburger hatten sich auf den Weg ins Kölner Leistungszentrum gemacht und sahen ein Wasserballspiel, indem interessante Spielzüge selten und reizvolle Aktionen nur vereinzelt auftraten. Eher mühselig spielten sich die Teams durch eine Begegnung, in der der Sieger schon zu Beginn ausgemacht schien. Im dritten Abschnitte gelang es den Domstädtern, sich noch einmal auf einen Ausgleich heranzuarbeiten, gefährdet schien der Duisburger Sieg aber auch hier nicht wirklich. So konnte Trainer Frank Lerner all den Spielern viele Anteile einräumen, die sich für die kommenden Begegnungen der Deutschen Wasserballliga noch zu empfehlen hatten.

Einen starken Tag erwischte Fabian Gromann, der gleich mit 3 Treffern effektiv zum Sieg beitrug. Übrigens ebenso wie sein Bruder Florian, dem im Viertelfinale des DSV-Pokals am selben Abend mit dem ASC Duisburg auswärts in bei SV Ludwigsburg Wasserball das selbe gelang.

Trainer Frank Lerner zeigte sich wenig begeistert:. „Das Unterzahlspiel und unsere Abwehr stand wieder sicher. Aber sonst lief es nicht zufriedenstellend. Das war nicht schön anzusehen und einige Spieler der zweiten Reihe verpassten heute auch die Möglichkeit, sich für mehr Spielanteile zu empfehlen. Aber - sehen wir es mal positiv – wir haben gewonnen und das Viertelfinale erreicht.“

In der Tat wünscht sich der Fan dann doch lieber unschöne Siege als sehenswerte Niederlagen.

SGW Köln : DSV98 – 7:10
Viertelergebnisse: 1:3, 3:3, 3:2, 0:2

Tomislav Bujas – Jan Obschernikat (1), Marius Glasmacher, Erik Wedekind, Fabian Gromann (3), Max Schöpp, Mihael Petrov, Nils Elsenpeter (1), Michael Werner, Niclas Becker (1), Ben Boffen (1), Ben Brauer, Philipp Kahlberg (1)
Trainer: Frank Lerner

Wir erwarten nun mit Spannung die Auslosung des Viertelfinales, die in Kürze anstehen wird.

Ergebnisse des Achtelfinales:
Waspo Hannover : SSV Esslingen – 13:2
SV Weiden : SVV Plauen – 9:16
SGW Rhenania / BW Köln : DSV98 - 7:10
SC Neustadt : SG Neukölln – 11:13 (n. 5m)
SV Ludwigsburg : ASC Duisburg – 7:19
OSC Potsdam : White Sharks Hannover – 10:9
Poseidon Hamburg : Spandau 04 – Sonntag 12.11.
SC Wedding : Bayer Uerdingen – verlegt wegen Schaden am Kombibad Seestraße

In der 3. Pokalrunde geht’s für den DSV98 nach Köln

Nach den ersten beiden anstrengenden Spieltagen der Deutschen Wasserball Liga kommt es am kommenden Wochenende zur dritten Runde des diesjährigen DSV Pokals.

Die 98er müssen an den Rhein zum Bundesligaaufsteiger SGW Rheinania/BW Poseidon Köln. Spielbeginn am Samstag (11.11.2017) ist um 18 Uhr im Leistungszentrum Köln.

Auf dem Papier scheint eigentlich alles klar zu sein, die Kölner verloren ihre beiden ersten Bundesligaauftritte gegen Plauen (6:18) und Krefeld (3:17) sehr deutlich. Gegen die gleichen Gegner konnten sich die Duisburger erfolgreich (10:5 und 8:7) durchsetzen.

Trotzdem will Trainer Frank Lerner von solchen Rechenspielen nichts wissen: „Jedes Spiel beginnt bei 0:0! Es wäre respektlos unserem Gegner gegenüber und auch nicht angezeigt die Punkte schon vor Spielbeginn zu verteilen. Die Kölner hatten gegen Plauen, wie auch gegen Krefeld, gerade zu Beginn der Partien viel Pech im Abschluss. Hätten sie ihre Chancen konsequenter genutzt, wären die Spiele vielleicht ein wenig anders verlaufen.“

Die Duisburger wollen auf jeden Fall 100% konzentriert in diese Begegnung gehen. Unter der Woche wurde das Revierderby gegen Krefeld eingehend analysiert und im Training weiter an der Feinabstimmung gearbeitet.

„Wir werden unsere konditionelle Stärke ins Spiel bringen und versuchen das Tempo die gesamte Spielzeit so hoch wie möglich zu halten“, so der Trainer.

Hierzu steht, bis auf Kapitän Freddy Schüring und Thomas Sensen (beide beruflich verhindert) der gesamte Kader zur Verfügung.

Ein Sieg gegen Köln und der Einzug in die 4. Runde (Viertelfinale) des Pokals, würden voraussichtlich eine weitere spannende Begegnung gegen ein Top-Team der Bundesliga bedeuten.

Die anderen Partien der 3. Pokalrunde (Achtelfinale):
Waspo 98 Hannover – SSV Esslingen
SC Wedding Berlin – SV Bayer Uerdingen
SV Weiden – SVV Plauen
OSC Potsdam – White Sharks Hannover
Poseidon Hamburg – WF Spandau Berlin
SV Ludwigsburg – ASC Duisburg
SC Neustadt – SG Neukölln Berlin

 

Unserer Mannschaft mit ihrer aktuellen Ausstattung!

Das war Spannung: DSV98 siegt im Derby!

Auf geht's!
250 Zuschauer!

Im ersten Heimspiel der neuen Saison konnten sich die Duisburger knapp mit 8:7 gegen den Gegner der SV Krefeld 72 durchsetzen.

Vor einer großen Kulisse mit knapp 250 Zuschauern durften die Mädchen und Jungs der DSV98 U11/U12, sowie die U11/U12 unseres Kooperationspartners SG Wasserball Essen gemeinsam mit den „Großen“ zur Mannschaftsvorstellung einlaufen und konnten das Team anschließend anfeuern.

Anfangs sah es nicht gut aus für den DSV. Bereits nach einer knappen Minute Spielzeit, konnten die Krefelder in Überzahl das 0:1 erzielen und nach weiteren 2 Minuten Spielzeit folgte das 0:2.
Bis hierhin klappte im Angriff nicht viel bei den 98’ern. Erst nach knapp 6 Minuten Spielzeit konnte Philipp Kalberg den Anschlusstreffer erzielen (1:2). 13 Sekunden vor Ende des ersten Viertels nutzte Jan Obschernikat eine herausgespielte Überzahl zum Ausgleich (2:2).
Mit einem Zwischenstand von 2:2, ging es ins spannende 2. Viertel, in dem die Krefelder zunächst wieder in Führung gingen (2:3). Knapp 20 Sekunden später konnte der später gewählte „Spieler des Tages“, Mihael Petrov wieder zum 3:3 ausgleichen. Nachdem Krefeld nochmals mit 3:4 vorzog, konnten die 98’er knapp 1 Minute vor der Halbzeit durch Jan Obschernikat wieder ausgleichen (4:4). Sollte es wieder mit einem Unentschieden in die Pause gehen? Nein! Die erste Führung für die Duisburger 13 Sekunden vor der Halbzeit. Ulf C. Ranta setzt sich in der Centerposition durch und versenkt den Ball im Netz.
5:4 der Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte starteten die Jungs, um Trainer Frank Lerner, besser ins Spiel und konnten nach 2 gespielten Minuten, durch einen Treffer von Ben Boffen die Führung auf 6:4 ausbauen. Doch die Krefelder gaben sich nicht geschlagen und konnten nicht nur den Anschlusstreffer (6:5) erzielen, sondern 2 Minuten vor der letzten Viertelpause den Ausgleich (6:6) und sogar den (6:7) Führungstreffer markieren. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in das letzte Viertel dieser spannenden Partie.


Würden die Duisburger das Spiel noch einmal drehen können? Beiden Mannschaften sah man das kräfteraubende Spiel an. Die 98’er gaben jedoch nicht auf und konnten durch den Kapitän Frederic Schüring, den Ausgleich erzielen (7:7). 2 Minuten später dann der Führungstreffer für die 98’er durch Erik Wedekind (7:8). Es waren noch 4:15 Minuten zu spielen, in denen zwei Unterzahlspiele auf Seiten der Duisburger hingenommen werden mussten. Durch eine solide Abwehrleistung und den starken Torwart Tomislav Bujas, konnte man diese abwehren und gewann in einer spannenden Partie knapp aber verdient mit 8:7.

Tom Graue: „Die Jungs haben sich von einem teilweise hektischen Spiel anstecken lassen. Viele offensive Aktionen wurden einfach nicht belohnt, wobei andere Angriffe vorzeitig abgeschlossen wurden. Man merkte aber, dass sich auf Seiten der 98’er ein gewisses Maß mehr an Spielwitz befand und war den Krefeldern im letzten Viertel konditionell überlegen.“

Viertel Ergebnisse: (2:2/3:2/1:3/2:0)

Team DSV98 (Tore in Klammern)
Tomislav Bujas - Jan Obschernikat (2), Frederic Schüring (1), Erik Wedekind (1), Fabian Gromann, Thomas Sensen, Mihael Petrov (1), Nils Elsenpeter, Ulf C. Ranta(1), Niclas Becker, Ben Boffen (1), Ben Brauer, Philipp Kalberg (1)

Trainer: Frank Lerner
Betreuer: Marius Glasmacher

Spieler des Tages: Mihael Petrov

Weiter geht es für die 98‘er am kommenden Samstag 11.11. im DSV-Pokal bei der SG Wasserball Köln bevor am 18.11. in Berlin-Wedding das nächste Spiel der Deutsche Wasserball Liga wartet.

 

Heimspielauftakt mit Derby-Kracher

Seit 5 Monaten fiebert das Wasserball-Bundesligateam des DSV 98 dem ersten Heimspiel der Saison 2017/2018 entgegen. Endlich ist es nun soweit und als Gast erwarten wir dabei im Derby keinen Geringeren als unseren linksrheinischen Nachbarn: Die SV Krefeld 72 e.V.

Furios ist der DSV98 letztes Wochenende mit einem deutlichen 10:5-Auswärtssieg beim Mitfavoriten SVV Plauen Wasserball in die Saison gestartet. Doch auch die SVK72 fand einen Einstand nach Maß und belegt derzeit mit zwei Siegen (13:10 gegen SV Poseidon Hamburg - Wasserball und 17:3 gegen SG Wasserball Köln) den ersten Tabellenplatz. Ein sportlich anspruchsvolles und ansprechendes Spiel sollte also zu erwarten sein!

Ganz besonders freuen sich die Anhänger auch auf das erste Heimspiel der beiden Neuzugänge Jan Obschernikat und Philipp Kalberg, die ihre Duisburger Blau-Weiß-Premiere feiern werden.

Für die Fans der 98’er heißt es also am Sonntag: Runner vonne Couch und ab ins Schwimmstadion! Kommt vorbei und unterstützt uns!

Trainer Frank Lerner zur anstehenden Partie: “Wir kennen Krefeld gut. Aus den absolvierten letzten Trainingsspielen gegeneinander konnte man einiges ableiten. Krefeld verfügt über einen der stärksten Center der Liga. Zudem haben sie sich mit jungen, schnellen Spielern ergänzt. Eine gute Mischung aus Erfahrenheit und junger Ungestümheit wird auf uns zu kommen. Wir müssen schnell den Sieg gegen Plauen abhaken und uns gewissenhaft auf die anstehende Partie vorbereiten. Wir freuen uns auf das erstes Heimspiel und wollen unseren Zuschauern natürlich einiges zeigen.

“Tomislav Bujas, in Plauen erneut zum Spieler des Tages gekürt, blickt zuversichtlich auf die Begegnung: „Gegen Plauen haben wir gezeigt, dass wir wirklich sehr intelligent agieren können. Wir haben die Spieler und die gefüllte Tribüne zuerst mental und dann - ein Viertel später -auch sportlich besiegt. Obwohl unser Sieg deutlich war, haben wir nach dem Spiel zuerst unsere Fehler analysiert. Am Sonntag wartet das nächste Spiel. Der Gegner spielt keine Rolle. Neues Spiel, neue Möglichkeit, uns noch weiter zu verbessern.“

SONNTAG, 05.11.2017
DSV98 : SV Krefeld 72

Anschwimmen 16:00 Uhr – Rahmenprogramm ab 15:00 Uhr
Schwimmstadion Duisburg (Zwischen Eishalle und Schauinslandreisen Arena)

Unsere neuen Bundesligabroschüren sind eingetroffen und liegen für euch bereit. Wir bieten euch ein leckeres Catering mit Kaffee, Kuchen, Snacks & Drinks. Unser Fanshop ist vor Ort - bestellt jetzt die neuen Ausrüstungen und Weihnachtsgeschenke (bitte denkt an die Lieferzeiten!)

Helfer gesucht: Wer sich an der Durchführung unserer Bundesligaheimspiele beteiligen möchte (Mitglieder auch im Rahmen der Wir-für-uns-Stunden) meldet sich bitte bei Wasserballwart Maximilian Kleinefeldt oder der Sportlichen Leitung Susanne Becker. Wir möchten unsere Heimspiele weiterhin zu einem gelungenen Event ausbauen und können immer Unterstützung gebrauchen.

Eintritt nur 5,-€ (Kinder & Studenten 3,-€)


DSV 98 setzt Ausrufezeichen!!!

Gute Laune nach dem Sieg!

In einer ausverkauften Arena konnten sich die 98er um Trainer Frank Lerner am Ende souverän mit 5:10 gegen den direkten Konkurrenten und Mitfavoriten SVV Plauen durchsetzen.Das erste Viertel startete etwas schleppend und der DSV lag schnell mit 3:1 zurück. Kurz vor Ende dieses Abschnittes konnte dennoch Ben Boffen ein Überzahlspiel nutzen und den wichtigen Anschlusstreffer erzielen.

In der Viertelpause fand Trainer Frank Lerner die passenden Worte und mahnte zur Ruhe. Diese Ansprache schien zu fruchten und unsere Jungs konnten im zweiten Abschnitt durch Tore von Jan Obschernikat, Ulf Ranta und Ben Boffen in Führung gehen.

Tomislav Bujas:
„Dieses Viertel war der erwartete Wendepunkt in diesem Spiel. Wir haben es geschafft das Spiel an uns zu reißen und den Rückstand aus dem ersten Viertel zu egalisieren."

Während der Halbzeitpause wurde vom Gastgeber eine im deutschen Wasserball einmalige Show geliefert. In den einzelnen Pausen des Spiels präsentierten Cheerleader und Synchronschwimmer jeweils eine Choreografie. Großes Lob an unsere Gastgeber!!!

Der dritte Spielabschnitt verlief ähnlich wie der Vorherige. Im Angriff konnten die 98er durch zwei Tore von Phillip Kalberg und Ben Boffen weiter davon ziehen. In der Abwehr wurde weiter sehr souverän agiert und so kein Tor zugelassen.Im vierten Viertel galt es konzentriert zu bleiben, die Führung auszubauen und mögliche Gegentreffer zu verhindern. Dies gelang den Jungs von Trainer Frank Lerner hervorragend und schlussendlich stand drei eigenen Treffern ein Gegentreffer gegenüber.

Trainer Frank Lerner:
„Für das erste Spiel bin ich überaus zufrieden! Wir haben durch eine geschlossene Mannschaftsleistung um einen hervorragend aufgelegten Torhüter Tomislav Bujas verdient gewonnen.“

Niclas Becker:
„Es ist immer wieder toll vor so einer riesigen Kulisse zu spielen. Wir haben heute das Spiel aus einer hochkonzentrierten Verteidigung heraus gewonnen und den Plauener Spielern kaum die Möglichkeit gegeben ihr Spiel aufzubauen. Das war ein klares Statement an die ganze Liga!“

Weiter geht es am Sonntag den 05.11 um 16:00 Uhr im heimischen Schwimmstadion gegen SV Krefeld 72!
Wir brauchen eure Unterstützung um den perfekten Saisonstart zu schaffen!

SVV Plauen : DSV 98
5:10

Viertel Ergebnisse: 3:2, 1:3, 0:2, 1:3

Team DSV 98 (Tore in Klammern)
Tomislav Bujas, Jan Obschernikat(2), Frederik Schüring, Thomas Sensen(1), Fabian Gromann, Christian Theis, Mihael Petrov(1), Nils Elsenpeter, Ulf C. Ranta(2), Niclas Becker, Ben Boffen(2), Ben Brauer(1), Philipp Kalberg(1)

Trainer: Frank Lerner
Betreuer: Marius Glasmacher

Spieler des Tages: Tomislav Bujas

 

Lott jonn! Für die 98’er geht es in der Wasserball-Bundesliga endlich los!

Die Mannschaft ist hochmotiviert!

Mit einem Auswärtsspiel beim SVV Plauen startet der DSV98 in die Bundesligasaison 2017/2018. Die Vogtländer Hausherren zählen zu den Mitfavoriten um die ersten Tabellenplätze, so dass man gleich zu Saisonbeginn mit einem regelrechten Highlight starten wird.


Immer wieder gelingt es dem SVV Plauen, mit einem für die Sportart sehr beeindruckendem Rahmenprogramm und überaus effizienter Öffentlichkeitsarbeit, die Fans zu hunderten in das Plauener Stadtbad zu locken. Auf diese ansprechende Kulisse freuen sich die 98’er Wasserballer auch ganz besonders.

Kapitän Frederic Schüring benannte die anstehende Begegnung bereits vor der Terminplanung zu seinem persönlichen Favoriten: „Die Spiele in Plauen sind immer etwas ganz besonderes. Auch wenn wir natürlich während des Spiels vom Rahmenprogramm aus dem Wasser nicht viel mitbekommen, ist die Stimmung im Stadtbad einfach einzigartig – obwohl wir gegen 600 Zuschauer anspielen müssen.“


Trainer Frank Lerner hatte unter der Woche einige Ausfälle zu beklagen. Zwar konnte man sich in Trainingsspielen weiter einspielen, auf den vollen Kader konnte er dabei allerdings nicht zurück greifen. Immer noch laborieren einige Spieler an kleineren Verletzungen aus den Vorbereitungsspielen und auch Erkältungskrankheiten zwangen einige Akteure unter der Woche zur Pause. „Wer am Samstag wirklich einsatzbereit sein wird, kann ich nur kurzfristig entscheiden. Im Spiel gegen Plauen brauche ich unbedingt die stärkste Mannschaft, die ich zur Verfügung habe, daher bin ich sehr froh, dass auch unsere Reservisten für mögliche Einsätze bereit stehen. Mit Ulf Ranta, Christian Theis und Thomas Sensen haben wir ein enorm starkes Backup. Ulf und Thomas haben sich in den Trainingsspielen absolut empfohlen und Christian ist natürlich mit seiner Erfahrung und Spielintelligenz immer eine Bereicherung.“

 

Duisburgs „Nummer 1“, Tomislav Bujas, erwartet eine enge Entscheidung: „Wir sind noch nicht zu 100% eingespielt, daher erwarte ich ein knappes Spiel. Meiner Meinung wären wir sonst mindestens 4 oder 5 Tore besser als Plauen. Wir werden uns so aufstellen, dass wir unsere Vorteile gegen eine schnelle Mannschaft ausnutzen können. Ich erwarte von uns besonders Ruhe in der Verteidigung und Konzentration im Angriff - mehr brauchen wir im Moment auch nicht.“

 

Deutsche Wasserball Liga
28.10.2017, 16:00 Uhr Stadtbad Plauen
SVV Plauen : DSV98

Hofer Straße 2, 08527 Plauen


Pflichtsieg im DSV Pokal gegen den SGW Brandenburg

Mannschaftsbesprechung
Fans
Trainer Frank Lerner

Unsere Bundesliga Mannschaft nutzt das Pokalspiel um sich für die neue Saison warm zu schießen!

Das Spiel begann etwas holprig und so war es der neu formierten Mannschaft um Co-Kapitän Michael Werner anzumerken, dass sie sich nach den Abgängen von Christian Theis, Dirk van Kaathoven und Bartosz Szymanski erst wieder finden muss. Dass die Mannschaft zudem noch auf den etatmäßigen Kapitän Frederic Schüring verzichten musste, merkte man in der Anfangsphase an einigen unsauberen Abspielen und einem zunächst noch etwas unorganisiertem Spielaufbau.

Trotzdem war Trainer Frank Lerner mit der Vorstellung insgesamt zufrieden: „Obwohl wir noch nicht im Wettkampfbetrieb sind, haben wir uns mehr als ordentlich verkauft. Besonders in der Defensive haben wir bis zum Ende sehr konzentriert gearbeitet und unsere beiden verletzten Centerverteidiger Niclas Becker und Erik Wedekind extrem gut unterstützt.“ Speziell die beiden Neu-Verpflichtungen Philipp Kalberg und Jan Obschernikat konnten extrem auf sich aufmerksam machen und die Mannschaft mit ihrer internationalen Erfahrung führen. Auch Trainer Frank Lerner war extrem von der Vorstellung der ehemaligen Nationalspieler angetan: „Es ist ganz normal, dass noch nicht alle Automatismen greifen aber man merkt, dass die beiden eine unglaubliche Qualität mitbringen. Die meisten von den Jungs haben mit den beiden auch bereits in der Jugend zusammengespielt und deswegen wird es nicht lange dauern bis sich alle blind verstehen.“ Besonders der überragende Philipp Kalberg wäre wohl dank seiner sieben Treffer der erste Anwärter auf den Titel Spieler des Tages.

98-Kapitän Michael Werner fasste die Parte wie folgt zusammen: "Wie erwartet wurden wir in einer hitzigen Begegnung unserer Favoritenrolle gerecht. Spätestens nach dem ersten Viertel war klar, dass wir das Spiel dominieren und den Sieg einfahren werden. Es ist in unserem Spiel allerdings auch noch aufgefallen, dass wir im Angriff noch nicht perfekt eingespielt sind und zusätzlich teils zu früh abgeschlossen haben. Ein paar gegnerische Konter wären dadurch vermeidbar gewesen. Daran werden wir jetzt weiter arbeiten."

Michael Werner ergänzte: „Positiv herauszustellen ist heute besonders, dass unsere eher unerfahrenen Spieler Marius, Max und Alex ihre Einsatzzeiten genutzt haben und zeigen konnten was sie drauf haben.“ Die Krönung eines erfolgreichen Saisonauftakts folgte dann kurz vor Schluss der Partie, denn obwohl sich Ersatztorhüter Alexander Michaelis in der Schlussphase noch mehrfach auszeichnen konnte, galt die Euphorie der mitgereisten Duisburger Fans hauptsächlich Marius Glasmacher. Unser jahrelanger Jugendtrainer und wichtiger Bestandteil unseres Bundesliga-Teams erzielte nämlich nicht nur seinen ersten Treffer für die erste Mannschaft, sondern ließ auch gleich einen zweiten folgen!

Marius Glasmacher: „Es ist immer wieder eine tolles Gefühl mit den Jungs unterwegs zu sein und ich freue mich unglaublich, dass ich Teil dieser Mannschaft bin! Wir haben ein super Spiel gemacht und verdient gewonnen. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir dieses Jahr den Aufstieg in die A-Gruppe schaffen!“

SGW Brandenburg : DSV 98
6:20

Viertelergebnisse: 3:5, 1:4, 0:5, 2:6

Aufstellung (Tore in Klammern):
Tomo Bujas 1.-24. Min, Alexander Michaelis 25.-32. Min., Jan Obschernikat (2), Erik Wedekind, Fabian Gromann, Max Schöpp, Mihael Petrov(4), Nils Elsenpeter (1), Michael Werner (1), Niclas Becker (1), Ben Boffen (2), Marius Glasmacher (2!!!!), Philipp Kalberg (7)

Trainer: Frank Lerner

 

DSV98 startet in die Wasserballsaison

Nils Elsenpeter sieht den DSV98 als Favorit.

Das DWL Team des DSV 98 startet mit einem Auftritt im 46. Deutschen Wasserballpokal beim ASC Brandenburg in die Saison 17/18.

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung von fast 10 Wochen, geprägt von vielen krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen, starten die 98er mit gemischten Gefühlen in die neue Saison.


„Konditionell und kraftmäßig mache ich mir keine Sorgen“, so Trainer Frank Lerner. „Allerdings konnten wir die gesteckten Ziele im Bereich der taktischen Arbeit bisher nicht erreichen. Zu oft fehlten wichtige Spieler“, so der ernüchterte Trainer.


„Das soll allerdings keine vorauseilende Entschuldigung für schlechte Spiele sein. Wir werden in jedem Spiel ab kommenden Samstag versuchen, uns zu optimieren und natürlich alles zu geben.“


Der DSV 98 steigt am Samstag, 21.10., um 16:00 Uhr, beim Zweitligisten des ASC Brandenburg, in die zweite Runde des Deutschen Pokals ein. Der ASC Brandenburg konnte sich in der ersten Runde gegen den ebenfalls Zweitligisten SpVg Laatzen 1894, mit 11:8 durchsetzen.


Das Team des ASC Brandenburg ist relativ unbekannt für die Duisburger. Das letzte Mal traf man vor mehr als 2 Jahren aufeinander, daher lässt sich eine realistische Einschätzung nicht abgegeben.


Zwar gibt es einen Ligaunterschied, doch dafür genießen die Brandenburger Heimvorteil und haben ein tolles Publikum.


Die Duisburger rechnen mit einer stark kämpferisch eingestellten Mannschaft aus Brandenburg. „Es wird alles andere als leicht werden“, so der Duisburger Trainer, der auch in dieser Woche auf beide Centerverteidiger Niclas Becker und Erik Wedekind verletzungsbedingt verzichten musste. Zudem wird Kapitän Freddy Schüring (berufsbedingt) und Ben Brauer (Uniklausur) Samstag nicht mitfahren.


Trotzdem werden sich die Duisburger selbstbewusst, am frühen Samstagmorgen, auf den langen Weg nach Brandenburg begeben. Alle Spieler fiebern dem Beginn der neuen Saison entgegen. Mit diesem Spirit und der aufgebotenen Klasse der Spieler sollte ein Sieg drin sein.


Nils Elsenpeter: „Am kommenden Samstag werden wir mit dem Pokalspiel gegen die SGW Brandenburg in die Saison starten. Das ist eigentlich ein guter Test für uns, denn in der Folgewoche startet der Bundesligabetrieb. Zuletzt spielten wir in Brandenburg beim Aufstiegsturnier vor zwei Jahren. Damit erwartet uns zwar kein völlig unbekannter Gegner, aber in unserem Team hat sich natürlich seitdem ebenso einiges verändert, wie sicher auch beim Gegner. Als Team haben wir am Samstag das Ziel, unserer Favoritenrolle gerecht zu werden. Auf dem Papier sind die Rollen klar vergeben, jetzt müssen wir das auch im Wasser beweisen.“


2. Runde DSV-Pokal

21.10.2017, 16:00 Uhr
SGW Brandenburg : DSV98
Marienbad Brandenburg, Sprengelstr. 1, 14770 Brandenburg

 

Neu, blutjung und voll motiviert: Max Schöpp

Max Schöpp

Nachdem unser dritter Neuzugang einige Wochen der Sommerferien in Mexico verbrachte, ist Max Schöpp nun bereits seit zwei Wochen ins Training unseres DWL-Teams eingestiegen.

Der beinahe 18jährige Oberstufenschüler des Landfermann Gymnasiums entschied sich bereits früh für einen Vereinswechsel innerhalb Duisburgs.
„Bei meinem alten Verein habe ich keine sportliche Zukunft mehr für mich gesehen und mich deshalb entschlossen, einen neuen Weg einzuschlagen. Der DSV 98 hat mich mit offenen Armen empfangen und bietet mir eine gute Möglichkeit, meine sportliche Zukunft weiter zu gestalten.“

Da er bereits mehrere Termine und Trainingseinheiten mit seinem neuen Team absolvieren konnte, haben wir ihn zu seinen ersten Eindrücken befragt.
„Ich wurde von allen sehr herzlich empfangen, dadurch habe ich mich sofort sehr gut aufgenommen und aufgehoben gefühlt. Dazu kommt, dass ich viele von meinen neuen Mitspielern schon aus früheren gemeinsamen Zeiten beim ASCD kenne.“

Steckbrief Max Schöpp
Geboren: 03.09.1999 in Duisburg
Schule: 12. Klasse Landfermann Gymnasium
Sportliche Erfahrungen und Erfolge:
2. Platz bei der deutschen U19 Meisterschaft 2017
Körpergröße: 181
Spannweite: 184
Bisherige Vereine: ASCD
Spielposition: Links oder rechts

Herzlich Willkommen bei den Achtundneunzigern!

Zweikampftraining der besonderen Art

Lars Kirz und David Kropfgans

Bundesligawasserballer des DSV98 vertrauen der WTEO und dem Avci System / Avci Wing Tsun.

Im Rahmen eines speziellen, vereinsinternen Förderprogramms wurden die Lehrer Lars Kirz und David Kropfgans (WTEO) von uns beauftragt, ein individuelles "Zweikampftraining" für den Wasserballsport zu entwickeln.

Die Spieler sollen in diesem langfristigen, außergewöhnlichen Projekt eher in die Lage gebracht werden, bei wasserballtypischen Zweikämpfen im Spiel zu bestehen und sich dadurch Vorteile zu verschaffen.

Hierzu wurden Prinzipien und Techniken aus der Kampfkunst "Avci Wing Tsun" (WTEO) auf die Bedürfnisse der Mannschaft und Sportart Wasserball gespiegelt.
Diese Prinzipien und Techniken mussten dazu natürlich individuell in ein faires Sportspiel integriert werden.

Das Seminar wurde - wie gewohnt - in Dialogform moderiert, Erfahrungen der Spieler besprochen und direkt in das Seminar eingearbeitet, so dass die Stundeninhalte genau auf die Bedürfnisse des Wasserballsports abgestimmt werden konnten.

Alle Spieler konnten bereits in der ersten Trainingseinheit Zweikampfsituationen aus dem Spiel erkennen und mit Hilfe der vermittelten Techniken und "taktilen" Bewegungen aus dem Avci Wing Tsun bearbeiten.

Alle waren top motiviert und im Feedback zeigte sich die Resonanz einstimmig hervorragend.

Die beiden Lehrer Lars Kirz und David Kropfgans freuen sich - ebenso wie die Wasserballer des Bundesligisten - über die neue Trainingsherausforderung und auf die zukünftigen, regelmäßigen Einheiten.

Die WTEO wird übrigens im Duisburger Raum durch den Lehrer Ralf Etzbach vertreten, welcher dort das Avci Wing Tsun als ganzheitliche Kampfkunst unterrichtet.


Unser neuer Mann am Bundesliga-Beckenrand: Frank Lerner

Frank Lerner für den DSV98 aktiv am Beckenrand des Bundesligateams
Frank Lerner für den DSV98 aktiv am Beckenrand des Bundesligateams


Nachdem Carsten Berg zum Saisonende seine Tätigkeit als Trainer unserer Bundesligamannschaft wegen der weiten Anreise aus Hamm aufgegeben hat, ist der DSV98 auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger fündig geworden.

In enger Zusammenarbeit mit Marek Debski wird in der kommenden Saison Frank Lerner unser DWL-Team coachen. Der 49jährige Polizeihauptkommissar ist seit Herbst 2016 als Kommandoführer Personenschutz in Dortmund tätig und in Duisburg kein Unbekannter.
Von Juni 2015 bis November 2016 leitete Frank die U17 und U19 unseres Nachbarn ASCD und erzielte dabei mit seinen Teams drei NRW-Meisterschaften sowie die Bronzemedaille in der U17-Bundesliga .

„Leider musste ich letztes Jahr mein Engagement beim Amateur aus beruflichen Gründen beenden. Aber jetzt, nach ca. 8 Monaten, hat sich das berufliche Leben mit meiner neuen Position zeitlich wieder beruhigt. Hinzu kommt, dass das sportliche Leben meiner Söhne sich sehr verändert. Beide hatten in den letzten Jahren als Wasserballer mit dem Amateur tolle Erfolge. Für meinen älteren Sohn Florian wurde die Belastung mit Schule und vielfachem Hin- und Herfahren von Bochum nach Duisburg aber zu groß. Er spielt jetzt wieder in Bochum. Unser jüngerer Sohn, Mats, 14 Jahre, hat gerade eben die tolle Möglichkeit erhalten, an der Eliteschule des Sports in Hannover, einen Internatsplatz zu bekommen. Auch Mats hat schulisch unter den Bedingungen des Pendelns stark gelitten, daher wird er das Angebot aus Hannover annehmen und wechselt zu den White Sharks. Das bedeutet für mich dann natürlich viel Freiraum und Zeit für das Training mit einer Bundesligamannschaft.“

Oft war man sich im Duisburger Schwimmstadion über den Weg gelaufen und hatte sich ausgetauscht. Frank hatte in der letzten Saison auch einige Gelegenheiten genutzt, sich Spiele unseres Teams anzusehen. „Ich kenne einige der Jungs ja bereits ganz gut und freue mich sehr auf die Arbeit mit ihnen. In meiner Zusammenarbeit mit Marek Debski - den ich noch aus Bochumer Zeiten als Spieler kenne und sehr schätze – sehe ich eine Phase des Lernens und Impulsgebens. Beruflich muss ich täglich versuchen, ein Kommando von bis zu 26 Mann unter einen Hut zu bekommen und zu führen. Das wird mir die Arbeit mit den vielen verschiedenen Spielercharakteren sicherlich erleichtern und zusammen mit Mareks großer fachlicher und sozialer  Kompetenz werden wir sicher viel erreichen können.“
Unter Franks Leitung möchten die 98’er in der kommenden Saison auch im Kraft-, Ausdauer- und Ausgleichstraining noch ‚eine Schüppe drauf legen‘. Der drahtige Polizist hatte bereits in den Wasserball-Trainerausbildungen einige Impulse in diesem Bereich vermitteln können. „Mir ist das Ausgleichstraining persönlich sehr wichtig. Ich erhoffe mir dadurch nicht nur weniger Verletzungen, sondern auch den Vorteil, den man in den engen Spielen einfach braucht.“

In der Vereinsführung freut man sich über die neue Situation: „Mit großer Dankbarkeit haben wir Carsten Berg verabschieden müssen, der uns in schwieriger Situation unheimlich geholfen hat. Carsten hat menschlich und fachlich perfekt zu uns gepasst. Mit Frank Lerner haben wir einen neuen Trainer gewinnen konnten, den ebenfalls eine große Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit auszeichnet. Ich bin daher sicher, dass er gut zu unserer Mannschaft passt, in der der ‚Teamspirit‘ eine sehr große Rolle spielt. Unsere Spieler liegen mir persönlich sehr am Herzen und da weiß ich sie gerne in guten Händen mit einer Führung, die neben dem sportlichen Ehrgeiz auch Spaß während der unzähligen Trainingseinheiten vermittelt. Marek und Frank werden das sicher sehr gut machen“ so die Sportliche Leiterin Susanne Becker.

Für den neuen Trainer kam die Anfrage zwar zunächst eher überraschend, er hat sich dann aber schnell mit dem Gedanken anfreunden können, die ambitionierten 98’er in die kommende Saison zu führen: „Den endgültigen Ausschlag für die Tätigkeit beim DSV 98 hat für mich das tolle Umfeld und die familiäre Situation hier gegeben. Ein guter Duisburger Bekannter, Raul Diakon, Patenonkel meiner Kinder, sagte mal zu mir: ‚Wenn Du irgendwo eine I. Mannschaft trainieren möchtest, dann nur Duisburg 98!‘ also habe ich zugesagt.“

Frank Lerner
Geboren: 12.08.1967 in Bochum
Beruf : Polizeihauptkommissar - Spezialeinheiten in NRW in verschiedenen Tätigkeiten
Wasserball: seit dem 12. Lebensjahr, u.a. SV BW Bochum und Wasserfreunde Wuppertal
Als Kapitän der I. Mannschaft SV BW Bochum mit Trainer Emil Plesnik von der Oberliga über die Regionalliga in die Bundesliga aufgestiegen

Bericht der NRZ (Dirk Retzlaff) vom 23.06.2017 hier


DWL-Neuzugang: Jan Obschernikat - der Name ist Programm

Jan Obschernikat startet für den DSV98
Jan Obschernikat startet für den DSV98

Der Name ist Programm


Mit dem Familiennamen Obschernikat verbindet der DSV98 nicht nur unser Wasserball-Denkmal Alfred Obschernikat (verstorben 15.10.2005), sondern auch die Erfolge seiner Kinder und Enkelkinder: Des Europameisters, Weltcupsiegers und dreimaligen Olympioniken  Werner Obschernikat  (171 Länderspiele) sowie Britta (hervorragende Schwimmerin für den DSV98) und Ralf (100 Länderspiele) ebenfalls Europameister, WM-Dritter, Weltcupsieger und Olympiateilnehmer.

In der kommenden Bundesligasaison möchte nun auch Jan Obschernikat für den DSV98 die Kappe schnüren. Der 24jährige Sohn von Ralf Obschernikat (15.12.1992) kehrt damit zurück zu seinen Anfängen, denn im heimatlichen DSV98 machte Jan seine ersten Wasserball-Erfahrungen. Da sich unsere Jugendarbeit - nach Zusammenbruch in den Jahren 94/95 - noch nicht wieder erholt hatte, zog es Jan zunächst zu Bayer Uerdingen, seit  2010  schnürte der Nationalspieler für unseren Nachbarn ASCD die Kappe, feierte hier den Pokalsieg und die Deutsche Meisterschaft.
Bei zahlreichen internationalen Einsätzen in sämtlichen Jugend-Nationalmannschaften bis hin zum Herren-Nationalteam, sorgte der starke Rückraum-Schütze in 43 Spielen für das Wasserballteam Deutschland für unzählige Tore.

Zusammen mit seinem Cousin Ben Boffen auf Torejagd gehen zu können, war für Jan sicherlich einer der Gründe für seinen Wechsel in die heimatliche Wirkungsstätte.  Für ihn kamen allerdings in diesem Jahr mehrere Faktoren zusammen, so dass er seinen lang gehegten Gedanken ‚“zurück zu kommen“, nun in die Tat umsetzte.

„Ich weiß, dass so mancher meine Entscheidung zum DSV98 zu wechseln, nicht für möglich gehalten hätte. Mir fiel es auch nicht leicht eine erfolgreiche Zeit mit tollen Menschen hinter mir zu lassen. Für mich ist dieser Schritt im Moment der richtige. Bei den 98’ern kann ich parallel zum Wasserball erste berufliche Zelte aufschlagen und mein Studium zeitnah beenden. Natürlich bin ich nach 7 Jahren beim ASCD auch etwas traurig. Aber ich freue mich auch auf den neuen Lebensabschnitt und darauf, zu dem Verein zurück zu kehren, in dem ich als kleiner Junge mit dem Wasserball angefangen habe. Mit meiner Mannschaft habe ich dann neue Ziele und bin sehr dankbar dafür, dass der DSV98 mich mit offenen Armen empfängt.“

Geburtsdatum: 15.12.1992
Größe: 182 cm
bisherige Vereine: DSV98, Bayer Uerdingen, ASCD
Beruf: Student
Sportliche Erfolge: Deutscher Meister und Pokalsieger 2013, Teilnahme an der Europameisterschaft in Budapest 2014
Im DSV98 seit: 1992



DWL-Neuzugang: Philipp Kalberg - wir sind gut aufgestellt

Startet für den DSV98: Philipp Kalberg
Startet für den DSV98: Philipp Kalberg


Nur wenige Spieler präsentieren sich im deutschen Wasserball offensiv so dominant und durchsetzungsstark wie Philipp Kalberg. In der Verteidigung schaltet der 23jährige zudem seit Jahren die Topstars der internationalen Konkurrenz aus. Der immens beinstarke Schütze möchte dabei helfen, den Aufstieg in die A-Gruppe in der kommenden Bundesligasaison zu realisieren. Seine 15jährige eindrucksvolle Wasserball-Vita spricht dabei eigentlich für sich: In sämtlichen Junioren-Nationalmannschaften war Philipp im Einsatz, gewann mit dem heimischen ASCD die Deutscher Meisterschaft und den Pokalsieg in 2013, zudem nahm er mit den Junioren an der Europameisterschaft 2010 und 2012 teil.

„Die Erfolge, die ich mit dem ASCD gefeiert habe, werden mir besonders in Erinnerung bleiben. Das familiäre Umfeld hat mich als Sportler – und besonders als Mensch – stark und positiv geprägt. Jetzt freue ich mich auf die neue Situation für die kommende Saison. Die Mannschaft der 98’er ist mir natürlich nicht unbekannt. Mit vielen Spielern habe ich bereits zusammen gespielt und so bin ich freudig gespannt auf das Wiedersehen im Wasser. Das Umfeld bei den 98’ern ist sehr vertraulich und freundschaftlich, daher kam für mich ein anderer Wechsel nicht in Frage. Ich denke wir sind mit dem DSV98 für die kommende Saison wirklich gut aufgestellt - aber ich lasse lieber Taten folgen“ fügt er schmunzelnd hinzu.

Spitzname: Pipi
Geburtsdatum: 06.08.1993
Größe: 187 cm
Bisherige Vereine: ASCD
Beruf: Student
Sportliche Erfolge: Deutscher Meister und Pokalsieger 2013, Junioren EM 2010 & 2012
Im DSV98 seit: 2014

Newsletter Anmeldung





Profiländerung oder Newsletter abbestellen, klick hier
Sep
07

David und Udo Greine

Zwei junge und talentierte DWL-Neuzugänge, die ganz sanft integriert werden sollen…


Aug
06

Lovro Roncevic - Kroatische Verstärkung der Abwehr

Auf der Suche nach einem Centerverteidiger sind die 98’er fündig geworden. Vom ostdeutschen Zweitligisten SV Zwickau 1904 wechselt Torjäger Lovro Ron?evi? an die Wedau.


Aug
04

DWL-Neuzugang: Mika van Anholt

Vom SV BW Bochum stößt der 22jährige Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik Mika van Anholt zu den 98’ern.


Jul
09

19jähriger Linkshänder Gabriel Dostlebe wird 98'er!

Der DSV98 bekommt in der DWL ab der kommenden Saison Verstärkung durch den ambitionierten Linkshänder Gabriel Dostlebe.


Jul
09

Neu für uns im Einsatz: Frank Mischel

Für die U14 und U16-Wasserballer konnte der DSV98 ein neues Gesicht gewinnen.


Jul
02

DWL-Neuzugang: Florian Gromann – Zwei Brüder vereint

"Es war mein Wunsch einmal mit meinem Bruder zusammen spielen zu können."


Copyright © 2018 www.dsv98.de - All rights reserved. Beste Auflösung 1024 x 768, Javascript wird verwendet