"Am Ende war die Luft raus" ...

... so das Fazit des auf die Zuschauertribüne verbannten Trainers Carsten Jocks nach seiner roten Karte vom vergangenen Samstag. So hieß es zum Abpfiff 10:15 in der Partie DSV 98 gegen SV Esslingen

Ralf Obschernikat heute als Trainer am Beckenrand

Schwimmverein Gronau zu Gast, Elmar Buss gibt Interview in der Pause

Andreas Jürgens mit starkem Spiel

Raul Diakon vor dem Tor kaum zu stoppen


Same procedure as last ..…

Man könnte die Spielberichte der vergangenen Spiele fast kopieren.
Bereits nach 45 Sekunden der regulären Spielzeit brachte Raul Diakon seine Duisburger in Führung. Esslingen glich aus und ging dann sogar durch den heute stark aufspielenden Hannes Rothfuss erneut in Führung, bevor Raul Diakon seinem Team den Ausgleichstreffer und Andreas Jürgens die erneute Führung bescherte. Mit knapper aber verdiente 3:2-Führung gingen die Duisburger in die Viertelpause.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts dann eine Hinausstellung auf Duisburger Seite, die dem polnischen Centerverteidiger Wojciech Leszek den ersten persönlichen Fehler anlastete. Das folgende Überzahlspiel verwerteten die Gäste zum Ausgleich. In Folge gelang es wieder Hannes Rothfuss, sein Esslinger Team in Führung zu bringen, bevor erneut Andreas Jürgens ausgleichen konnte.
In dieser Spielphase gelang es keinem der bis dato nahezu gleichstark aufspielenden Mannschaften, sich entscheidend abzusetzen.
6:7 war der Halbzeitstand, mit dem die Mannschaften in die große Pause gingen.

„Jetzt nur nicht nachlassen und dranbleiben! Wir wissen, dass unsere Konzentration nicht immer über das ganze Spiel konstant geblieben ist. Das muss heute anders werden.“ Ralf Obschernikat, heute durch die Jocks-Sperre als Cheftrainer auf der Bank, ermunterte in der Pause seine Schützlinge zu mehr Aufmerksamkeit.

Die Schwaben kamen allerdings besser aus der Pause. Erneut Hannes Rothfuss lieferte den Treffer zum 6:8, bevor die Führung der Schwaben sogar noch auf ein 6:9 ausgebaut werden konnte.
Andreas Jürgens wehrte sich erneut erfolgreich und schoss seine 98’er in einen aufholbaren Rückstand von 7:9.
Doch die dann eingeleitete Aufholjagd blieb weitgehend erfolglos.
Im Angriff die Chancen nicht konsequent verwertet, in der Defensive Fehler gemacht, gehen die Duisburger mit einem 3-Tore Rückstand, und einer 20-Sekunden Zeitstrafe für Jörn Dammann, in die letzte Viertelpause.

Das Anschwimmen gewinnt zum letzten Spielviertel der SSV Esslingen und Trainer Golubic nimmt seine zweite Auszeit. Noch in Unterzahl durch die aus der dritten Spielphase übernommene Zeitstrafe, kassieren die 98’er das später spielentscheidende 8:12.
„Wenn du im letzten Viertel vier Tore zurückliegst, ist das Spiel aus“, so Raul Diakon später „dann weißt du einfach, dass da heute nichts mehr zu holen ist. Es kostet immens viel Kraft, einer Führung hinterher zu schwimmen und sich immer wieder ran zu arbeiten.“
Und so konnten sich die Gäste auch weiter absetzen. Wojciech Leszek und Raul Diakon trafen zwar noch für die Blau-Weißen, die Schwaben verbuchten allerdings insgesamt das vierte Spielviertel für sich.

Carsten Jocks, der das Spiel heute auf der Tribüne aus anderem Blickwinkel verfolgen konnte kommentierte im Anschluss:
„Heute waren zwei wichtige Spieler gesperrt, die uns auch noch mal Möglichkeiten für alternative Spielmöglichkeiten geboten hätten. Am Ende war einfach die Luft raus.
Nächste Woche geht es zum Tabellenführer nach Cannstatt. Da erwarten wir nicht sehr viel, müssen aber abwarten, wie wir ins Spiel kommen.
Beim letzten Spiel der Hauptrunde gegen Aufsteiger SpVg Laatzen am 3.3. müssen zwei Punkte her.“

 
DSV 98 : SSV Esslingen
Endstand: 10 : 15
Viertelergebnisse: 3:2 / 3:5 / 2:4 / 2:4

Spieler des Tages: Hannes Rothfuss vom SV Esslingen (Glückwunsch !)

Mannschaftsaufstellung SV Esslingen (Tore in Klammern):
Marco Watzlawik, Tim Hornuf (2), Hannes Rothfuss (5), Matthias Thoma (1), Valentin Finkes, Mike Troll (2), Robert Roth (3), Michael Müller (1), Lars Blankenhorn, Hannes Glaser (1), Robin Finkes, Jan Glaser, Moritz Baum
Trainer: Golubic
Betreuer: Hänchen

 

Mannschaftsaufstellung DSV 98 (Tore in Klammern)
Paul Constantin - Sven Wies, Wojciech Leszek (2), Jan Janzen, Sven Gehlen, Raul Diakon (4), Felix Grade, Florian Sons (1), Michael Werner, Andreas Jürgens (3), Jan Bilstein, Jörn Dammann, Gerrit Rosshoff
Trainer: Obschernikat
Betreuer: Quentmeier

 

den Link zum elektronischen Protokoll finden Sie HIER
(Hinweis: Beim elektronischen Protokoll hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen / Trainer war nicht Carsten Jocks, da er auf Grund der roten Karte das Spiel von der Zuschauertribüne verfolgt hat, sondern Ralf Obschernikat!)

 


Newsletter Anmeldung





Profiländerung oder Newsletter abbestellen, klick hier
Sep
07

David und Udo Greine

Zwei junge und talentierte DWL-Neuzugänge, die ganz sanft integriert werden sollen…


Aug
06

Lovro Roncevic - Kroatische Verstärkung der Abwehr

Auf der Suche nach einem Centerverteidiger sind die 98’er fündig geworden. Vom ostdeutschen Zweitligisten SV Zwickau 1904 wechselt Torjäger Lovro Ron?evi? an die Wedau.


Aug
04

DWL-Neuzugang: Mika van Anholt

Vom SV BW Bochum stößt der 22jährige Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik Mika van Anholt zu den 98’ern.


Jul
09

19jähriger Linkshänder Gabriel Dostlebe wird 98'er!

Der DSV98 bekommt in der DWL ab der kommenden Saison Verstärkung durch den ambitionierten Linkshänder Gabriel Dostlebe.


Jul
09

Neu für uns im Einsatz: Frank Mischel

Für die U14 und U16-Wasserballer konnte der DSV98 ein neues Gesicht gewinnen.


Jul
02

DWL-Neuzugang: Florian Gromann – Zwei Brüder vereint

"Es war mein Wunsch einmal mit meinem Bruder zusammen spielen zu können."


Copyright © 2018 www.dsv98.de - All rights reserved. Beste Auflösung 1024 x 768, Javascript wird verwendet